News

Bleib am Laufenden!

Bittere Niederlage im ÖFB-Samsung-Cup-⅛-Finale

Sturm Graz gewinnt 3:2!

Über 2.500 Zuschauer besuchten das Spiel gegen die „Schwoazen“.

Der ASK startete gut ins Spiel und hatte auch die erste Chance in Minute 5: Demic kam aus rund 25m zum Schuss, der Ball wurde aber zum Corner abgefälscht.

Eine Minute später waren es unsere Gäste, die zu ihrer ersten Chance kamen, doch unser Prögelhof war bei diesem Schnittball schneller als der heraneilende Stürmer und machte das Spiel gleich wieder schnell, sodass Demic gleich zu seiner zweiten Chance kam, aber an Tormann Eßer scheiterte.

Nach einem Schuss von Lovric, der knapp am Tor vorbei ging, klingelte es in Minute 14 zum ersten Mal im Netz der ASKler. Schick bekam (abseitsverdächtig) einen schnell ausgeführter Freistoß in den Lauf, der im 16er zur Mitte zog und gekonnt abschloss – 0:1.

Der ASK hatte kurz darauf eine gute Chance, doch Monschein stand bei dieser Flanke von Pinter im Abseits.

Nach zwei guten Einschussmöglichkeiten der Grazer, die unser Prögelhof vereitelte, hatte unser ASK in der 44. Minute nochmal die beste Chance in der ersten Spielhälfte. Demic lupfte den Ball von 20m in den Strafraum auf Vukajlovic, der mit der Ferse auf Höfel ablegte doch der Schuss ging genau in die Arme von Eßer.

Somit ging es mit einer knappen 0:1-Führung der Gäste in die Kabinen.

Die zweite Spielhälfte begann auf Augenhöhe. In der 55. Minute hatte unser ASK eine gute Chance, welche ärgerlicherweise von Schiedsrichter Muckenhammer abgepfiffen wurde. Statt Vorteil zu geben, entschied der Unparteiische auf Foul an Höfel. Den darauffolgenden und sehr gut angetragenen Freistoß aus ca. 30m von Demic parierte wieder Eßer bravourös.

In der 72. Minute schaffte der ASK den verdienten Ausgleich. Monschein startete ein Dribbling, ließ dabei Madl und Kamavuaka stehen und schob das Leder lässig an Eßer vorbei – 1:1!!

Ab diesem Zeitpunkt kam ein Ruck durch unsere Mannschaft, wir wollten mehr und drückten auf die Führung.

Leider waren es dann aber doch die Grazer, die, zu diesem Zeitpunkt unverdient, in Führung gingen. Nach Flanke von Piesinger, stand Tadic allein und konnte vom Elfer einköpfeln.

Unsere Burschen gaben aber nicht auf und kämpften sich eine Minute später noch einmal zurück. Nach Querpass von Monschein, den Höfel verlängerte, stand Vukajlovic völlig frei und netzte aus spitzem Winkel zum erneuten Ausgleich ein – 2:2!!

So groß die Freude auch war, gab es dann aber leider doch noch das bittere Ende. Erneut traf Tadic in der 90. Minute nach einem Eckball zum 2:3.

Der ASK hatte in der Nachspielzeit noch weitere Chancen nach einer Eckballserie, doch das Glück war leider nicht auf unserer Seite.

Fazit: Eine sehr starke Leistung unserer Mannen gegen den Bundesligisten, wobei das glücklichere Team gewonnen hat. Mindestens eine Verlängerung hätte sich unsere Truppe verdient!

Bericht von Novi