logotype

torloses Remis in der Südstadt

auch gegen die Admira Juniors reicht es nur zu einem Punkt

Wie schon in den letzten Auswärtsspielen schafft es unsere Mannschaft nicht, die Leistungen der Heimspiele zu bestätigen! Die Heimmannschaft steht sehr tief und kompakt, versucht über Konter gefährlich zu werden.

Erst am Ende des ersten Spielabschnitts finden wir die ersten nennenswerten Chancen vor: zum ersten setzt Sebastian Bauer eine Freistoßflanke per Kopf knapp übers Tor und zum zweiten schießt auch Rafael Pollack, nach schönem Alleingang von Miodrag Vukajlovic, den Ball aus aussichtsreicher Position übers Tor.

Das Bild ändert sich auch nach dem Seitenwechsel nicht. Unsere Mannschaft schafft es viel zu selten, in den Gefahrenbereich der Admira einzudringen.

Nachdem auch die Heimmannschaft keine Torchancen vorfindet, endet das Spiel mit einer logischen und auch gerechten, torlosen Punkteteilung!

 

ASK-Aufstellung: Florian Prögelhof, Miodrag Vukajlovic, Luka Gusic, Sebastian Bauer, Gerald Peinsipp, Kevin Aue (Hz. Eric Plattensteiner), Marco Anderst, Maximilian Balzer, Philipp Pomer (82. Benjamin Redzic), Rafael Pollack, Marjan Markic (63. Imran Sadriu) – Ersatz: Matijas Schreiber, Robert Holzer

 

Abseits des Spielgeschehens kam es auf der Tribüne zu einem tragischen Vorfall: ein ASK-Fan und ehemaliger Jugendtrainer des ASK brach plötzlich bewusstlos zusammen und wurde mit der Rettung ins Landesklinikum Baden überstellt. Er befindet sich schon wieder auf dem Weg der Besserung – wir wünschen ihm alles Gute!

Danke an die Ersthelfer in den Reihen der Admira-Fans.

 

Die Herbstsaison ist absolviert! Mit dem zweiten Platz in der Tabelle dürfen wir sehr zufrieden sein. Wir haben sehr schöne Spiele gesehen und hoffen, dass die Frühjahrssaison ähnlich erfolgreich verläuft.

 

Der SV Horn hat sich die Herbstmeisterkrone aufgesetzt und überwintert auch als Tabellenführer – der ASK Ebreichsdorf gratuliert sehr herzlich!

 

Am Freitag folgt in der vorgezogenen ersten Frühjahrsrunde das letzte Spiel in diesem Jahr um 19.30 Uhr in Schwechat, wo wir gegen das Schlusslicht auf einen weiteren Punktezuwachs hoffen.