logotype

1:1 in Hütteldorf!

gerechtes Remis gegen SK Rapid Wien II

Der ersatzgeschwächte ASK glänzt mit einer Super-Vorstellung gegen die Zweier-Mannschaft Rapids, die mit 6 Profis viel Hilfe von oben bekamen.

In den ersten 20 Minuten geht es hin und her, dabei finden unsere Burschen 2 Chancen vor: zunächst wird Marjans Schuss nach schönem Pass von Kevin zum Corner geblockt – Marjan verletzt sich dabei an der Hüfte, kann aber nach kurzer Behandlungsphase weitermachen. Danach hat Kevin nach idealem Laufpass selbst die Chance abzuschließen, entscheidet aber nochmal aufzuspielen und Dober kann gerade noch vor Benni klären.
Auch Rapid kommt zu einer Chance, doch Luka kann den Schuss von Prosenik blocken.
Es folgen weitere Chancen für unsere Mannschaft, die immer wieder mit weiten Pässen gefährlich wird.

33. Minute: Marjan lässt zwei Grüne aussteigen, spielt einen perfekten Pass auf Benni, dessen Schuss Knoflach gerade noch mit dem Fuß ins Torout lenken kann.
36. Minute: Nach drei Eckbällen in Folge kommt Basti wuchtig mit dem Kopf an den Ball – ein Rapid-Verteidiger klärt auf der Linie.
38. Minute: Benni läuft allein auf Knoflach zu, legt sich den Ball jedoch zu weit vor – der Rapid-Schlussmann ist zuerst am Ball, lässt aber das Leder wieder aus – den Nachschuss von Benni kann er abermals in den Corner lenken.

Ende der ersten Spielhälfte – die besseren und mehreren Chancen (sowie geschätzte 20 Eckbälle) findet unser ASK vor, jedoch hapert es an der Ausbeute.
Nach Wiederanpfiff ist die Partie ausgeglichener, beziehungsweise steht Rapid in der Abwehr etwas besser als in Durchgang eins.

In der 62. Minute fängt die Rapid-Abwehr einen Pass von Balzi ab und die Grünen reagieren schnell. Der Ball kommt zur Seite auf den stark aufspielenden Keles, der an Peinsipp vorbei geht und von der Seite schießt. Prögi kann den Ball nur auf den 11er fäusteln, wo Kostic steht und trocken zum 1:0 einschiebt.
Kurz darauf hält uns Prögi nach einem Schuss von Thurnwald im Spiel, erst danach kehrt wieder Ruhe ein und wir drängen auf den Ausgleich.
77. Minute: der bereits eingewechselte Pollack spielt Peinsipp perfekt in den Lauf, der den Ball direkt nimmt, Knoflach kann aber wieder einmal zur Ecke klären.
In der 82. Minute wird der Aufwand belohnt: ein schnell abgespielter Freistoß kommt zu Peinsipp, der von der Toroutlinie in die Mitte zieht, aber keine Anspielstation findet – über Umwege landet der Ball an der 16er Linie bei Pollack, der in die Mitte zieht und traumhaft und unhaltbar ins lange Eck zum 1:1 abschließt.

 

Eine gerechte Punkteteilung, mit der jeder leben kann. Es bleibt spannend in der RLO – Die ersten 9 Mannschaften trennen nur 6 Punkte!

Novi

 

Aufstellung: Florian Prögelhof, Miodrag Vukajlovic, Sebastian Bauer, Luka Gusic, Gerald Peinsipp, Kevin Aue (76. Imran Sadriu), Marco Anderst, Maximilian Balzer, Eric Plattensteiner, Benjamin Redzic (67. Rafael Pollack), Marjan Markic – Ersatz: Matijas Schreiber, Klaus Krejc, Sebastian Mayerhofer

Bereits am Dienstag steht das nächste Spiel an – um 19.30 Uhr ist der FC Karabakh zu Gast in unserem Sportzentrum.